Narbenkorrektur

Kann Ihre Narbe behandelt werden?

Unschöne und nicht selten auch unangenehme Narben im Spenderbereich entstehen oftmals durch die Anwendung einer veralteten oder falschen Technik. Ein weiteres Problem kann die nicht korrekte Schließung der Wunde sein, wodurch die Narbe zu sehr gedehnt oder gespannt ist. Ein Hauptgrund hierfür ist, dass der unterschiedlichen Flexibilität der Kopfhaut in den unterschiedlichen Bereichen keine Rechnung getragen wurde.

Unansehnliche und/oder verbreiterte Narben können korrigiert werden, dabei sind jedoch verschiedene Faktoren zu beachten:

- die Breite der Narbe
- der Ort der Narbe in Bezug auf ihre Höhe im Spendergebiet
- die Flexibilität der Kopfhaut in der Umgebung des betroffenen Bereichs
- die Dichte der follikularen Einheiten in der direkten Umgebung der Narbe

    Narbenkorrektur mit FUE

    Die FUE bietet eine erfolgreiche Möglichkeit, um Narben quasi fast unsichtbar erscheinen zu lassen. Dabei werden einzelne Haarwurzeln, so genannte FUs entnommen und in das Narbengebiet eingepflanzt. So kann der Bereich – und entsprechend auch die Narbe - später mit eigenen Haaren abgedeckt werden.

    Nicht alle Narben eignen sich primär für eine FUE. Oftmals ist eine erneute Narbenkorrektur mit nachfolgender FUE die Methode der Wahl. Ob eine alleinige FUE für eine korrigierende Haartransplantation in Frage kommt, hängt unter anderem von der Länge und Breite der vorhandenen Narbe sowie der Beschaffenheit der Kopfhaut, der Haare und auch von der gewünschten Haarlänge des Patienten ab. Im Normalfall wachsen Haare sehr gut in vernarbten Gewebe.

    Narbenkorrektur mit FUT

    Ist genügend Elastizität der Kopfhaut im Bereich um die Narbe gegeben, kann die vorhandene Narbe entfernt werden. Hier bietet sich oftmals die Kombination der Narbenentfernung und die gleichzeitige Anwendung der Verschlusstechnik trichophytic closure bei FUT an.

    Im Falle einer engen oder gespannten Kopfhaut empfehlen wir einige Monate vor einer korrigierenden Haartransplantationen die tägliche Massage der Kopfhaut, die Anleitung dazu finden Sie im Bereich (verlinken). Diese Dehnübungen helfen nachweisbar und entscheidend bei der Erhöhung der Flexibilität der Kopfhaut, was sich positiv auf eine Behandlung auswirkt.
    Klicken Sie hier für die Kopfhautübungen

    Medizinische Tattoos

    Sind Narben im Spendergebiet zu ausgeprägt, kann es eine Narbenkorrektur sehr schwierig oder gar unmöglich sein. Eine medizinische Tätowierung, die in der Farbgebung an die natürliche Haarfarbe angepasst wird, ist in einigen Fällen ein gute und dauerhafte Lösung, um sichtbare Narben optisch unauffälliger zu gestalten. Make-up kann ebenfalls hilfreich sein, bringt mit sich aber den Nachteil der regelmäßigen Erneuerung. Bei Dr. Die Feriduni Hair Clinic kann auch eine Trikopigmentierung durchführen, eine nicht-chirurgische Technik, die auch zur Narbenkorrektur geeignet ist.
    Lesen Sie hier mehr über Trikopigmentierung

    Kombinationen von Techniken

    es gibt 5 unterschiedliche Korrekturtechniken, die gewünschte Resultate erbringen:

    - FUE
    - FUT 
    - Medizinische Tattoos
    - Narbenreduktions-Methode  
    - Laser 

    Alle Methoden ergänzen sich und können miteinander kombiniert werden. Zu beachten ist dabei, dass in manchen Fällen gleichzeitig mehrere Behandlungen erforderlich sind und immer individuell von Patient zu Patient entschieden werden muss, welche Methode die beste ist. Eine ausführliche und persönliche Beratung mit Dr. Feriduni ist hier unabdingbar und immer der erste und wichtigste Schritt zur Korrektur vorbehandelter Patienten.


    Einen Termin machen

    Füllen Sie hier schon das unverbindliche Online-Beratungsformular aus. Dr. Feriduni wird Ihnen innerhalb einer Woche einen Behandlungsplan mit einem Überblick über die geschätzten Kosten für Ihre Narbenkorrektur zur Verfügung stellen. Damit können Sie dann telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit Dr. Feriduni für eine umfassende Untersuchung Ihrer Narbe und Krankengeschichte.
    Keine Sorge mehr um deine Narben
    Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen auf 
    +32 11 299 790 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!